Blutegeltherapie 

Er ist nicht gierig, eine Mahlzeit reicht ihm bis zu zwei Jahren, wer sonst kann das schon von sich behaupten?
 

Der Blutegel ist ein ca. 5 cm langes, wurmartiges Tier, welches auf die Haut gelegt wird. Er beißt sich dort fest, um sich vom Blut zu ernähren.  

Blutegel werden nicht nur bei Menschen angewendet, gute Erfolge zeigen sich auch bei Tieren!

 

Die Blutegeltherapie gehört zu den ältesten Heilmethoden der überlieferten Medizin- 

geschichte. Der Egel war schon den Naturvölkern bekannt und wurde bereits 100 Jahre vor Christus von dem griechischen Arzt und Dichter Nikandros von Colophon

erwähnt und geschätzt.

 

Die Blutegelwirkung beruht aus den abgegebenen Wirkstoffen, der Bisswirkung und der Nachblutung (kann 24 Std. anhalten und es werden weitere 50 ml Blut ausgeleitet.)

 

 

Indikationen für die Blutegeltherapie:

 

  • Arthrose, Arthritis
  • Rheumatische Erkrankungen
  • Venenentzündungen, venöse Stauungen, Thrombosen
  • Muskelverspannungen, Myalgien
  • Verstauchungen, Zerrungen
  • Kopfschmerzen
  • Tinnitus
  • Dymenorrhoe
  • Furunkel, Karbunkel, Abszesse
  • Hämorrhoiden
  • Herpes Zoster
  • Gichtanfall

 

 

Vorbereitung auf die Blutegeltherapie


2 Tage vor der Behandlung keine Salben, Duschgels, Lotionen etc. auf jene Hautpartien auftragen, auf die Blutegel aufgesetzt werden sollen.

Eine Reinigung der Haut vor der Behandlung ist mit Wasser, Kernseife oder Alkohol möglich (Alkohol wie auch Kernseife muss vor dem Beginn der Behandlung abgewaschen werden).

Zur Behandlung muss die Haut warm sein. 

 


Ablauf einer Blutegel-Therapie


Die Zahl der anzusetzenden Blutegel richtet sich nach dem Alter des Patienten, dem Krankheitsbild, sowie der Häufigkeit der beabsichtigten Anwendungen.  

Bei Kindern darf pro Lebensjahr höchstens 1 Blutegel verwendet werden.

Der Biss ist nicht schmerzhaft, denn der Egel hat in freier Natur kein Interesse daran, bemerkt zu werden. Allenfalls ist ein leichtes Brennen für eine kurze Zeit zu Spüren.

Die rhythmische Saugbewegung zeigt an, dass der Saugakt beginnt.  

Der Egel saugt zwischen 15 Minuten bis zu einer Stunde. Wenn er sich vollgesaugt hat, löst der Blutegel sich von selbst.

 


1  



!! In meiner Praxis arbeite ich nur mit gezüchteten Blutegeln !!